... oder zur Anmeldung

Sedulo News

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Sedulo bei der Gamescom 2012

22.08.2012 10:30:52 Uhr
Überall Bildschirme mit den davor sitzenden, üblichen Verdächtigen, überlebensgroße Abbildungen von virtuellen Helden, deren real kostümierte Ebenbilder von der Seite auf einen zulaufen und einen mitziehen, direkt in die Gamescom 2012.

Eindrücke:
Die Gamescom wurde auch 2012 wieder in den bekannten Hallen der Koelnmesse ausgetragen und wie immer waren aus allen Sparten und Ecken die Spieler und Spielentwickler gekommen um das Neuste aus der Welt der Spiele zu feiern. Neben Events wie Live-Shows, Verlosungen, Sit-Ins und kleineren Spielewettbewerben wurde ordentlich angespielt, diskutiert und Insiderinformationen ausgetauscht. Neben den klassischen Plattformen, wie dem PC oder den bekannteren Konsolen, haben vor allem die mobilen Geräte als Plattform nocheinmal mächtig zugelegt und nahmen mehr Raum ein als zuvor. Das vorzeitige Fazit der Gamescom 2012 - Social-Gaming, Mobile-Platform und Free-2-Play scheinen die Szene langsam aber sicher zu übernehmen.

sony theme gamescom 2012
Sony bringt es auf den Punkt!

Aber nun mehr im Detail:
In den zehn Hallen, von denen 6 mehr oder minder den Spielen und Spielwelten direkt gewidmet waren, war eine ganze Halle für das "Online-Gaming" an sich reserviert. Jedoch war es so, dass in jenen Hallen, in denen die klassischen Spiele für den PC oder den großen Konsolen ausgestellt wurden, an vielen Ecken und Enden die "Social-Features" für das Online-Gaming dick unterstrichen wurden. Portierungen der großen Spiele in kleinere, angepasste Versionen für die mobile Welt waren ebenso im Rampenlicht. Und was das Rampenlicht angeht, so konnte es auch nicht wirklich auf etwas anderes scheinen, denn man muss einfach festhalten, dass die "ganz großen Kracher" fehlten. Neben den neuen Shootern, wie Medal of Honor: Warfighter oder Call of Duty: Black Ops II waren fast nur Marken vertreten, welche bereits oder gar schon lange bekannt waren. Sogar das eigentlich schon lange bekannte und mittlerweile fast schon in den Hintergrund gerückte Diablo III war im Rahmen aller anderen aktuellen und bekannten Blizzard Spiele wie Starcraft II und World of Warcraft vertreten. Einzig das neue Addon für World of Warcraft, Mists of Pandaria war für jene die "Neues von Blizzard" anspielen wollten interessant. Trotz der Tatsache, dass auf der Messe insgesamt über 300 Spiele gezeigt wurden, die Deutschlandpremieren oder sogar Weltpremieren feierten war der Gesamteindruck ein Anderer. Wirklich Neues gab es eher von Herstellern die man nicht ganz vorne mit erwartet hätte und dann auch nur selten wirklich Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnten, wie zum Beispiel das neue Cyberpunk-Spiel Remember Me von Capcom, welches einen wirklich innovativen Eindruck machte. Ansonsten war das Wort Innovation eher unangebracht was nicht heißt, dass die Gamescom 2012 nicht ein einmaliges Erlebnis war. Ganz im Gegenteil - Es gab viel zu sehen, die Shows waren aufwendig, die Inszenierungen machten Spaß und die vielen Besucher mit ihren Cosplay-Kostümen brachten ein angebrachtes Flair mit sich.

Und was war mit den Browsergames?
Die Browsergames nehmen einen immer größeren Teil in der gesamten Branche ein, doch muss man dazu sagen, dass die Spiele selber gerade erst anfangen mit den klassischen großen Titeln zu konkurrieren. Direkt vor Ort waren Die Siedler Online und das neue Projekt von Bigpoint in Zusammenarbeit mit Square Enix, GameGlobe, vertreten. Warum außer dieser beiden Vertreter unserer Lieblinge kaum etwas zu sehen war liegt auch daran, dass die Browserspiel-Entwickler gerade jetzt in einem Technikumschwung stecken um ihre Spiele in gleiche Güteklassen zu hieven, wie Drakensang Online oder A.I. Invasion. Die Art und Weise, wie sich die großen Herstellerfirmen präsentiert haben, mit ihren Tendenzen zu Mobile-Gaming und Social-Gaming lässt nicht nur hoffen, sondern absehen, dass auch richtige Blockbuster in den kommenden Jahren direkt im Browser zu bewundern sein werden. Und an mancher Stelle wurde gemunkelt, dass man bald Lieder von Feuer und gefrorenem Wasser im Browser bewundern darf - Und da Rätsel zum gemeinten Hoffnungsträger dazu gehören, belassen wir es einfach mal bei dieser Aussage.

gameglobe gamescon 2012
Einer der wenigen Stände mit einem Browsergame. Hier mit dem neuen Browsergame von Bigpoint und Square Enix.

Halten wir fest:
Die Gamescom 2012, respektive die Gamescom an sich, ist für Spieler und Spielehersteller nach wie vor ein Muss. Auch wenn der allgemeine Trend momentan von den wahren Top-Titeln der Kernplattformen abschweift zu Randthemen wie Social-Gaming, Mobile-Platform und Free-2-Play-Debatte, so kann man und sollte man auch nicht ignorieren, dass gerade diese Randthemen unsere Spieleerlebnisse von morgen prägen werden. Und da genau aus diesen Randthemen die Bühne für unsere geliebten Browsergames erst so richtig aufgeht, freut sich Sedulo auf die kommenden Jahre und wird auch 2013 wieder bei der Gamescom in der Koelnmesse dabei sein. Und für alle, die bildliche Impressionen von der Messe nicht vermissen wollen - Es wird hier in den Sedulo-News bald die Bildergalerie der Gamescom 2012 folgen, ... viel Spaß im Voraus!